...

Wir brauchen Eure Unterstützung. Auf unserem Nachhilfe für Dich Kanal Nachhilfe für Dich finden alle Schülerinnen und Schüler Videos für kostenlos Nachhilfe. Wir müssen nun die 1000 Abonnenten knacken, sonst verlieren wir die Partnerschaft mit Youtube. Für Euch ist es ein Klick, für andere evtl. die Abiturnote. Danke für Euren Support.
Kapitel 8
Glossar Hurridor
Sie durchforsten das Haus Zigaretten „überall lag unerklärlich viel Staub“. Der Erzähler meint Gatsby sollte verschwinden, aber der will Daisy nicht allein lassen. Gatsby erzählt dem Erzähler eine Geschichte aus seiner Jugend mit Dan Cody. Sie war das erste feine Mädchen was er kennengelernt hatte und er fand Daisy begehrenswert, er besuchte sie bei sich zu Hause 183. Es erregte ihn, dass Daisy schon andere Männer hatte 184.
Aktuell war er ein mittelloser Mann ohne Vergangenheit „nahm in einer stellen Oktobernacht auch Daisy – nahm sie, weil er im Grunde nicht einmal das Recht hatte ihre Hand zu berühren.“ S 184
Gatsby betrog Daisy vorsätzlich über seine Verhältnisse. Er verachtete sich selbst dafür aber nicht. Vermutlich wollte er sich nur nehmen was er kriegen konnte, aber merkte dann, „dass er sich auf die Jagd nach einem Gral eingelassen hatte“. Er ahnte noch nicht „ wie außergewöhnlich ein „feines“ Mädchen wirklich sein konnte.“

Zwei Tage später trafen sie sich wieder. Gatsy war der“ Atemlose“ der „Betrogene“ S 185
Daisy war jung und „sie glaubte, ich wisse viel, weil ich andere Dinge wusste als sie...“ Gatsby verliebte sich in sie. Am Nachmittag bevor er nach Europa ging trafen sie sich noch einmal 186.
Im Krieg war er als Hauptmann eingetreten und wurde rasch befördert, er landete in Oxfort. Daisys Briefe klangen verzweifelt 186Gatsby wollte sich vergewissern, dass D. Sich wirklcih richtig entschieden hatte 187 und lies sie frei. Daisy datete ein halbes Dutzend Männer 187 Sie wollte das ihr Leben Gestalt bekommt und tat das in Form von Tom. Daraufhin schreibt sie Gatsby

„ Auf Long Island dämmerte es jetzt“ (Sprung in der Erzählung in die Gegenwart)

Gatsby kommt aus Frankreich zurück und als Daisy und Tom in den Flitterwochen waren. Er kehrt nach Louiseville zurück S 188. Gatsby besitzt dann keinen Penny mehr und spürt den Verlust sehr intensiv S 189

Gegen neun Uhr nach dem Frühstück will das Personal den Pool leeren. Gatsbby will das nicht, er will Daisy anrufen. Nick ruft Gatsby beim Gehen zu , er sei mehr wert als die gesamte, verfluchte Bande zusammen. S 191

In der Stadt arbeitet Nick, wird dann von Jordans Anruf geweckt 191, sie berichtet, dass sie bei Daisy ausgezogen sei.

Nach dem Telefonat versucht Nick Gatsby zu erreichen, jedoch ist immer besetzt. Die Leitung werde für ein Ferngespräch aus Detroit frei gehalten, erfährt Nick. Der Erzähler kringelt auf dem Fahrplan den 3:50 Uhr Zug ein.

Nick geht zu den Ereignissen in der Werkstatt zurück, nachdem „wir sie am Abend zuvor verlassen hatten.“ 193
Bei der Nachricht von Myrtels Unfall fällt die Schwester Cathrine in Ohnmacht, zur Unfallstelle kommen viele Schaulustige und Wilson schaukelt auf seinem Stuhl hin und her. Wilson schildert seine Frau sei Wochen zuvor mit einem blauen Auge und einer dicken Nase heim gekommen und schildert die Ereignisse S 194. Sie seien seit 12 Jahren verheiratet, er will in keine Kirche, Michael versucht ihn zu trösten. Wilson hatte eine teuere Hundeleine bei seiner Frau gefunden und merkte gleich, dass etwas faul war 196
Die Leine lag auf dem Sekräter der Frau. Wilson hat einen Verdacht „ Er hat sie ermordet.“ „Es war der Mann in dem Auto. Sie ist auf die Straße gelaufen, um mit ihm zu sprechen, und er hat einfach nicht angehalten.“ S 196
Wilson hatte ihr gesagt sie könne Gott nichts vormachen.

Dr T J Eckelbertg war gegen sechs Uhr aufgetaucht, Michaelis war am Ende, ein Wagen kam und Wilson war weg. Die Spur konnte bis Port Roosevelt und bis Gad´s Hill verfolgt werden. Gegen halb drei tauchte er in West Egg auf und fragte nach Gatsbys Haus.

Um zwei ging Gatsby zum Pool und waret auf einen Anruf. Der Chauffeur hörte die Schüsse und der Gartner sah Wilsons Leiche „ und das Massaker war perfekt „ S 201




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: nachhilfefdich@gmail.com

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.