...

Die klingenden Namen

Der Autor hat sisch bei der Vergabe der Namen einiges gedacht. Nicht nur die angelsächsischen, bzw schottischen Namen geben Hinweise auf die Herkunft der Figuren, auch die jüdisch- anmutenden Namen haben
also, Momen est Omen - Fitz hat wohl absichtlich die Namen vergeben - HInweise auf die ethnische Herkunft seiner Figuren. Angelsächsische bzw schottische Namen weisen auf den meist hohen Sozialstatus hin, die deutsch- jüdischen oft auf zwielichtige, kriminelle Gestalten inweisen.
<buchanan ist schottische/altamerikanisch ein Buchanan was mal Präsident der Usa (1875-61) er war ein Gegner der Sklavenbefreiung!!
Carraway - ebenso - Nick behauptet ja sogar Adelsgeschlecht ( der spross der nix bekam, zog ja meist mit dem Militär in die Ferne...)
Daisy Fay Daisy in der irisch-keltischen Mythologie eine der stärksten Blumen die das Böse bannen - störker als der Löwenzahn... - Fay poetisch für Fee ( fitz liebt ja Keats!) also eine starke Fee...
Jordan Baker sehr modern - Name zweier Amer. Automarken!
Wilson - engl Allerweltsname, Mittelschicht- Untere M schicht Looser...
Gatsy....Gatz dt-jüdisch ...muss ich mehr schreiben?? Rassist dieser Fitz...

Meyer Wolfshien - dito...wobei man vermutet der Kerl sollte Wolfsheim heissen - denn man vermutet bei Fitz eine Legasthenie...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen